Home >> Lösungen >> Software >> Bautagebuch

Bautagebuch

|

docma REPORT

Bautagesberichte zu schreiben gehört zur täglichen Pflicht auf allen Baustellen.
Gerade auf Großbaustellen ist es sehr aufwändig alle Vorgänge und deren Dokumentation im Blick zu behalten.

docma®REPORT bietet daher nicht nur die Möglichkeit schnell und komfortabel Berichte zu verfassen, sondern hat darüber hinaus bereits den Status einer Baucontrollingsoftware.

Soll-Ist-Vergleiche mit vorhandenen Terminplänen, Auswertungsvarianten für Störungen im Bauablauf sowie Personalstundenerfassung sind für die täglichen Abläufe der Generalunternehmen ein großer Gewinn. Einfach im Handling, umfangreich in den Möglichkeiten.

  • Reduzieren Sie Ihr Haftungs- und Nachtragsrisiko durch strukturierte und sichere Erfassung der täglichen Ereignisse.
  • Ihr Aufwand für die Erstellung der Bautagesberichte wird deutlich verringert
  • Komfortable Auswertungen zur Durchsetzung oder Abwehren von Ansprüchen
  • Einfache grafische Darstellung des tatsächlichen Bauablaufs für Ihre Nachkalkulation.
  • Direkte Verbindung zum Projektterminplan für detaillierten Soll-Ist-Vergleich.
  • Gewinnung von realistischen Kennwerten für die Kalkulation zukünftiger Projekte.
  • Verschiedene Personen können zusammen übergreifende Bautagesberichte erzeugen.
  • Elektronische Berichtsübergabe oder Kommentieren durch den AG durch Einbindung des Bauherrn.
  • Integrierte Auswertungen und Standardberichten für schnelle Weitergabe von Daten.
  • Rufen Sie den tatsächlichen Leistungstand der Baustelle direkt in Ihren MS®Project Terminplan ab.
  • Geplante Vorgänge immer im Blick durch automatisches Einkopieren.
  • Störungen frühzeitig erkennen durch das Abgleichen von geplanten Vorgängen.
  • Perfekte Dokumentation in Wort und Bild durch direkten Zugriff auf das Fotoarchiv von docma®PIX.
  • Einfaches Begründen des Vergütungsanspruchs von Regie- oder zusätzlichen Leistungen durch Personalstundenerfassung.

Unsere Bautagebuchsoftware bietet viele Funktionen, die Sie bei den Bauablaufprozessen in Ihrem Unternehmen unterstützen werden.

Unsere Funktionen sind kurz beschrieben, bebildert und für Sie auf den Punkt gebracht.

Den Überblick behalten

Über eine einfache und übersichtliche Oberfläche lassen sich alle relevanten Informationen zur Baustelle wie Tagesdaten, Personal, Geräte, Tätigkeiten, Störungen und Bilder dokumentieren. Zusätzlich ermöglicht docma®REPORT  das Eingeben beliebiger Kennwerte oder Parameter,  

die man selbständig projektweise festlegen und auswerten kann. So können z.B. Lagerbestände, Maschinenkennwerte, verbaute Betonmengen, Pegelstände im Wasserbau oder Vortriebslängen im Tunnelbau protokolliert werden.

Funktionen im Überblick

  • Moderne und übersichtliche Oberfläche
  • Erfassen von Tagesdaten, Personal, Geräte, Tätigkeiten, Störungen und Bildern
  • Beliebige Kennwerte können frei nach Kundenwünschen festgelegt werden

Einfach dokumentieren und weitergeben

Für die Ausgabe der Berichtsinformationen stehen gut strukturierte Vorlagen zur Verfügung. Bei Bedarf können firmeninterne oder ausgewählte Informationen vom Druck ausgeschlossen werden. 

Nach Weitergabe der Berichte an den Auftraggeber können diese signiert und archiviert werden. Selbst nach einer notwendigen Überarbeitung der Bautagesberichte sind ältere Bearbeitungsstände jederzeit einsehbar.

Funktionen im Überblick

  • Gut strukturierte Berichtsvorlagen sind bereits integriert
  • Ausgabe von internen Informationen für offizielle Bautagesberichte unterdrücken
  • Signieren und Revidieren von Berichten
  • Übersicht über alle signierten und revidierten Versionen eines Bautagesberichtes

Suchen und schnell finden

Die Möglichkeiten mit docma®REPORT gehen weit über das Verfassen eines Bautagesberichtes hinaus. Alle eingegebenen Informationen können über praktische Gruppierungs- und Filtermöglichkeiten bearbeitet  

und die Suchergebnisse per Knopfdruck in übersichtliche Berichte oder nach Excel ausgegeben werden. Sollten also im Bauverlauf oder nach Projektende Informationen für die Gewährleistung oder Nachträge benötigt werden, ist der Datenbestand schnell durchsucht.

Funktionen im Überblick

  • Übersichtliches Gruppieren von Informationen
  • Filterfunktion zum Selektieren der Berichtsdaten
  • Ausgabe von Suchergebnissen zum Druck oder nach Excel
  • Individuelle Listen, die immer das ausgeben, was am Bildschirm gefiltert wird

Grafische Soll-Ist Analyse erzeugen

docma®REPORT bietet eine direkte Schnittstelle zu MS®Project und Asta®Powerproject. Dort erstellte Terminpläne können eingelesen und direkt zum Erstellen der Bautagesberichte verwendet werden. Eingegebene Ist-Daten können dann per Knopfdruck an den Terminplan übergeben und dort grafisch aufbereitet dargestellt werden.

Ab MS®Project Version 2010 und Asta®Powerproject 11 steht dem Anwender ein Add-In zur Verfügung, mit dem nicht nur die Bearbeitungsstände der einzelnen Vorgänge übergeben, sondern auch alle eingetragenen Störungen aus docma®REPORT übernommen werden können.

Bauablaufstörungen können so beim Auftraggeber grafisch und mit sofortiger Einsicht der Störungen zum jeweiligen Vorgang erläutert werden.

Bei Bedarf kann der gesamte Datenbestand auch ohne docma®REPORT-Kenntnisse z.B. von Kaufleuten der Baufirma erzeugt werden, ohne dabei über die Original Terminplandatei zu verfügen. So haben alle wichtigen Projektbeteiligten Zugriff auf die für sie relevanten Informationen.

Funktionen im Überblick

  • Komfortables Hinterlegen von Terminplänen in den Tätigkeiten
  • Direkte Schnittstelle zu MS®Project und Asta®Powerproject
  • Eingetragene Ausführungsdaten und Vorkommnisse werden automatisch in den Terminplan übergeben
  • Auch ohne Originaldaten ist das Erzeugen eines ganz neuen Terminplans mit Inhalten möglich
  • Über ein Add-In können die Daten direkt zur Terminplanungs-Software synchronisiert werden.

Ausgeführte Leistungen immer im Blick behalten

docma®REPORT schlägt anhand der geplanten Termine eine Liste von Leistungen vor, die am aktuellen Tag auszuführen sind. Ähnlich wie bei einer Checkliste müssen die ausgeführten Arbeiten nur noch mit einem Klick bestätigt oder dokumentiert werden, warum die Leistung nicht ausgeführt wurde.

Kann ein Vorgang aufgrund einer Störung (wie z.B. einer fehlenden Planlieferung) nicht starten, wird diese Tatsache später im Soll-Ist-Vergleich automatisch beim zugehörigen Vorgang dargestellt und ist somit plausibel dokumentiert.

Funktionen im Überblick

  • Geplante Tätigkeiten werden auf Wunsch direkt in den Bautagesbericht übernommen
  • Die Ausführung der Tätigkeiten muss vom Ersteller bestätigt werden
  • Wird der Vorgang nicht ausgeführt, muss ein Grund eingegeben werden, der automatisch als Vorkommnis übernommen werden kann
  • Zusätzliche Tätigkeiten können jederzeit händisch ergänzt werden
  • Die Funktion kann wahlweise für unterschiedliche Projekte ein- oder ausgeschaltet werden

Personalstunden nicht doppelt erfassen

Neben der klassischen Eingabe des Baustellenpersonals nach Personaltypen wie Facharbeitern, Geräteführern, Bauleitern usw., ist es in docma®REPORT auch möglich Mitarbeiter namentlich aufzuführen und deren Stunden je ausgeführter Leistung zu erfassen.

Damit kann z.B. der Stundennachweis für zusätzliche Leistungen oder Regiearbeiten erzeugt werden. Das Führen einer weiteren Liste entfällt. Auch die Übergabe der Personalstunden an eine kaufmännische Software ist möglich.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Blog.

Funktionen im Überblick

  • Dokumentation nach Personaltypen oder detailliert nach Personen
  • Personalstunden können ausgewertet werden oder an eine kaufmännische Software übergeben werden
  • Personenstunden werden zusätzlich für die Angabe der Personaltypen aufsummiert
  • Für die Dokumentation steht zusätzlich eine eigene Berichtsvorlage zur Verfügung

Perfekt im Projektteam zusammen arbeiten

Über die Benutzerverwaltung lassen sich globale und projektspezifische Rechte für die einzelnen Anwender definieren. So können für die Administratoren Bereiche wie globale oder Projektkonfiguration zur Bearbeitung freigegeben werden, während einzelne Benutzer nur Lesezugriffe auf die Daten erhalten.

Auf diese Weise ist es z.B. auch möglich den Auftraggeber mit anzubinden, der mit den entsprechende Rechten fertige Berichte einsehen und gegebenenfalls sogar elektronisch kommentieren kann. 

Funktionen im Überblick

  • Benutzerverwaltung ist über ein Rollensystem geregelt
  • Jeder Benutzer erhält die für ihn notwendigen Rechte
  • Über die Kommentarfunktion können zusätzliche Anmerkungen am erstellten Bericht vorgenommen werden
  • Einbindung von Auftraggebern möglich, zum Kommentieren von Bautagesberichten

docma PIX und docma REPORT, ein starkes Team

Jedes der beiden Programme für sich alleine bietet vielfältige Möglichkeiten den Bauablauf zu optimieren. Sind beide parallel im Einsatz, kann vom Bau-Tagebuch permanent auf die umfangreiche Fotoverwaltung des Projektes zugegriffen werden.  

Bilder die direkt in die Bautagesberichte importiert wurden, sind automatisch in docma PIX verfügbar und können dort verschlagwortet werden. Bildbeschreibungen und Titel werden automatisch zwischen beiden Applikationen synchronisiert. Fotoverwaltung und Bau-Tagebuch aus einer Hand.

Funktionen im Überblick

  • Direkter Zugriff vom Bautagesbericht in die Fotoverwaltung
  • Jedes Bild, dass in Bautagesbericht integriert wird, wird automatisch in docma®PIX abgelegt

Hier finden Sie einen Überblick über die großen und kleinen Erfolgsgeschichten, die unter anderem mit unserer

Bautagebuchsoftware geschrieben wurden.

Neubau ADAC Zentrale, München

Die neue ADAC Zentrale  in München bereichert seit 2011 das Stadtbild von München. Das Gebäude besteht aus einem 93 Meter hohen, in unterschiedlichen Gelbtönen leuchtenden Turm, eingebettet in einen fünfgeschossigen gezackten Flachbau, mit glasüberdachtem Foyer.
>> mehr

Die neue ADAC Zentrale in München bereichert seit 2011 das Stadtbild von München.
Das Gebäude besteht aus einem 93 Meter hohen, in unterschiedlichen Gelbtönen leuchtenden Turm, eingebettet in einen fünfgeschossigen gezackten Flachbau, mit glasüberdachtem Foyer.
Rund 2400 Mitarbeiter des ADAC sind in den 78.000m² Bruttogeschossfläche untergebracht.

Um die Verwaltung der Bautagesberichte optimal zu gestalten, wurde mit der Bautagebuch Software docma REPORT eine gemeinsame Plattform für GU und Nachunternehmer eingerichtet. Mehr als 50 Nachunternehmer waren an das System angebunden und konnten ihre eigenen Bautagesberichte  online erstellen, um sie direkt in die Plattform des Auftraggebers zu integrieren.

Zusätzlich beauftragte die Firma Züblin die EDR Software GmbH mit der Erstellung eines Bildmanagement Systems, mit dem die zu erwartende, große Anzahl von Bildern über die gesamte Baumaßnahme hinweg, verwaltet werden konnte. EDR Software nahm diese Herausforderung an und programmierte eine Anwendung direkt auf die Bedürfnisse der Firma Züblin zugeschnitten.

Joachim Link, Bauleiter ARGE ADAC/Ed. Züblin:
„Es hat mich beeindruckt, mit welcher Präzision und Schnelligkeit EDR eine Softwarelösung zur Dokumentation des Bauablaufs entwickelte, die bei einem derart umfangreichen und komplexen Projekt  für reibungslose Prozesse, eine lückenlose Darstellung und letztlich deutliche Kostenvorteile sorgte.“

Bauherr:  ADAC
Planung:  Sauerbruch Hutton, Berlin
GU:  ARGE ADAC  (Ed.Züblin AG / ADAC)
Bauzeit: 08/2009 bis 12/2011

Neubau Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Hürth-Knapsack

Die Statkraft Market GmbH errichtet im Chemiepark Hürth-Knapsack ein weiteres Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk mit einer Erzeugungskapazität von ca. 430 Megawatt.
>> mehr

Die Statkraft Market GmbH errichtet im Chemiepark Hürth-Knapsack ein weiteres Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk mit einer Erzeugungskapazität von ca. 430 Megawatt.

Die PORR Deutschland GmbH wurde hierfür mit den Gründungs- und Rohbauarbeiten beauftragt.

Während der Bauzeit mussten die reibungslosen Abläufe auf der Baustelle gewährleistet und die Kommunikation mit den Mitarbeitern im Backoffice in der Hauptzentrale in München bestmöglich organisiert werden. Die EDR Software GmbH stellte hierbei nicht nur die Software für Plan- und Dokumentenmanagement, sowie die Bautagebuchsoftware zur Verfügung, sondern übernahm auch die Einrichtung der Server und Infrastruktur vor Ort.

Auftraggeber: Statkraft Market GmbH, Düsseldorf

Bauzeit: 07/2011 bis 07/2012  

Die Statkraft Market GmbH errichtet im Chemiepark Hürth-Knapsack ein weiteres Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk mit einer Erzeugungskapazität von ca. 430 Megawatt.
>> mehr

"> Google Plus Facebook Twitter

Neubau / Ausbau Mittlerer Ring Südwest, München

Das Projekt reicht vom Anschluss der A96 bis zur Passauerstraße im Osten. Mit einer Ausbaulänge von zirka 3 Kilometern stellt es derzeit eine der größten städtischen Baumaßnahmen dar.
>> mehr

Das Projekt reicht vom Anschluss der A 96 bis zur Passauerstraße im Osten. Mit einer Ausbaulänge von zirka 3 Kilometern stellt es derzeit eine der größten städtischen Baumaßnahmen dar. Hauptbestandteil sind die Tunnel in der Garmischer Straße und Heckenstallerstraße (1.500 m bzw. 620 m), die in Deckelbauweise unter laufendem Verkehr hergestellt werden müssen.
 
Für die Maßnahme wurde das Planmanagement der EDR Software GmbH eingesetzt. Alle Freigabeprozesse, an die Planer und das Baureferat angeschlossen sind laufen über die Planplattform.

Die ARGE Tunnel Luise-Kiesselbachplatz verwendet zur Baustellendokumentation unsere Bild- und Bautagebuchsoftware.

Auftraggeber: Landeshauptstadt München, Baureferat
Bauzeit:            2009 bis 2017

Um- und Neubau Kreiskrankenhaus Schotten

Die Außen- und Innenarchitektur des Neubaus rücken die wunderschöne Lage und besondere Wertigkeit der Anlage mitten im Wald in den Vordergrund. Die Baufeldlage, das Nutzen der Geländeformation, die Kubatur des Gebäudes, dessen Blick- und Belichtungsausrichtung, seine Materialien und Farben, sowie die Konzeption der Parkanlage ließen ein hochattraktives Haus entstehen. >> mehr

Die Außen- und Innenarchitektur des Neubaus rücken die wunderschöne Lage und besondere Wertigkeit der Anlage mitten im Wald in den Vordergrund. Die Baufeldlage, das Nutzen der Geländeformation, die Kubatur des Gebäudes, dessen Blick- und Belichtungsausrichtung, seine Materialien und Farben, sowie die Konzeption der Parkanlage ließen ein hochattraktives Haus entstehen. Der fünfgeschossige Neubau nutzt die abfallende Geländesituation gen Süden für eine reizvolle, lichtdurchflutete Hochparterresituation mit einladender Terrasse und Parkzugang, die der im Gartengeschoss einziehenden Cafeteria ganzjährig eine ganz besondere Anziehungskraft verleiht.
Die transparente, mit schmalen, in verschiedenen Grüntönen angelegten feststehenden Verschattungselementen aus Aluminium gestaltete Fassade des Neubaus nimmt die Situation und Atmosphäre des waldreichen Standortes auf und spiegelt diese durch ihre vertikal anmutende Struktur zurück. Neben der sehr eigenen Ästhetik verschafft diese Konstruktion der Fassade dem neuen Gebäude eine zweite schützende Hülle für die hinter ihr liegenden Räume und den gesamten Neubau.
Ein Bestandsgebäude nördlich des Neubaus wurde zu Gunsten einer neuen, beruhigten Vorplatzsituation mit Park- und Zufahrtsmöglichkeiten abgetragen. In Folge dieser neuen Vorplatzsituation konnte der Eingangsbereich des Krankenhauses zu einer Halle mit großzügigem Entree und Atmosphäre ausgebildet werden, über die ein übersichtliches Verteilersystem in die unterschiedlichen Raumzonen des Hauses führt.

Im Erdgeschoss des Neubaus befindet sich die Abteilung für Innere Medizin, ebenso wie die Intensivpflege mit 5 Betten, eine Isolierpflege mit bis zu 10 Betten und ein neuer Aufwachraum mit direkter Anbindung an den Operationstrakt im Bestand. Im Gartengeschoss des Hauses sind neue Laborräume und die physikalische Therapie mit Zugang zum Patientenpark eingezogen. Dort hat die neue Caféteria bereits ihren Betrieb aufgenommen. In den drei Pflegeebenen befinden sich die ausnahmslos zur Landschaft ausgerichteten Zweibettzimmer.

Für das Projekt setzte wörner traxler richter das Plan-, Dokumenten- und Mängelmanagement, sowie die Bautagebuch-Software der EDR Software ein.  Über die Ausführungsphase hinweg waren  alle projektbeteiligten Planer und Firmen an den Planpool angebunden.

Auftraggeber:  Gesundheitszentrum Wetterau GmbH
Architekt:          wörner traxler richter
Fertigstellung:  Mai 2011

City-Tunnel Leipzig

Der City-Tunnel wird das Zentrum der Messestadt vom Bayerischen Bahnhof bis zum Hauptbahnhof unterqueren und sämtliche S-Bahn- und Regionalbahnverkehrs-Linien bündeln. Er soll Dezember 2013 in Betrieb genommen werden.
>> mehr

Der City-Tunnel wird das Zentrum der Messestadt vom Bayerischen Bahnhof bis zum Hauptbahnhof unterqueren und sämtliche S-Bahn- und Regionalbahnverkehrs-Linien bündeln. Er soll Dezember 2013 in Betrieb genommen werden.

Bei dem Projekt handelt es sich um den Neubau eines innerstädtischen Bahntunnels aus zwei eingleisigen Tunnelröhren im Schildvortrieb einschließlich vier unterirdischer Stationen, davon eine hergestellt in offener und drei Stationen in Wand-Deckel-Bauweise. Gesamtlänge ca. 1,5 km

Bei der Realisierung des Teilprojektes Los B wurde die Software der Firma EDR Software in den Bereichen Plan- und Dokumentenmanagement, Mängelmanagement und für die Bauablaufdokumentation eingesetzt.  Zusätzlich war die EDR Software GmbH für die Beratung und Einrichtung der Serverumgebung vor Ort zuständig.

Leistungszeitraum:  2005 bis 2010

Erneuerung Überführungsbauwerk BAB 672 / BAB 5, Darmstadt

Die BAB 672 stellt die Hauptanbindung von Darmstadt an die Autobahnen BAB 5 und BAB 67 dar, so dass dem Bauwerk als Bestandteil dieser Strecke eine besondere Bedeutung zukommt. Das gesamte Bauvorhaben, das von der ARGE Darmstädter Kreuz ausgeführt wird,  ist dabei in 13 Bauphasen unterteilt und umfasst einen Ausführungszeitraum von ungefähr 2,5 Jahre (06/2012 bis 11/2014). Lesen Sie mehr >>

Die BAB 672 stellt die Hauptanbindung von Darmstadt an die Autobahnen BAB 5 und BAB 67 dar, so dass dem Bauwerk als Bestandteil dieser Strecke eine besondere Bedeutung zukommt.

Das gesamte Bauvorhaben, das von der ARGE Darmstädter Kreuz ausgeführt wird,  ist dabei in 13 Bauphasen unterteilt und umfasst einen Ausführungszeitraum von ungefähr 2,5 Jahre (06/2012 bis 11/2014).

Der Abbruch des alten Bauwerkes sowie die gesamte Verkehrsführung der einzelnen Bauabschnitte auf der BAB 5 und der BAB 672 müssen aufeinander abgestimmt werden, um Verkehrsbehinderungen durch Verkehrsumlegungen auf ein Minimum zu beschränken.

Im Bereich des Kreuzungsbauwerks wird die vorhandene Gradiente der BAB 672 um ca. 2,0 m angehoben, dementsprechend wird eine Höhenanpassung des anschließenden Autobahndamms auf ca. 400 m bis 500 m Länge erforderlich. Sämtliche von der Baumaßnahme betroffenen Verkehrsflächen werden grundhaft ausgebaut. Entwässerungseinrichtungen werden erneuert. Dämme und Böschungen sind zu schütten, entfallende Erdmassen zu entnehmen. Nicht mehr benötigte Fahrbahnflächen werden zurückgebaut. Die vorhandene Straßenausstattung (verkehrsregelnde und wegweisende Beschilderung, Schutzeinrichtungen, Markierung als Verkehrsfreigabemarkierung) wird erneuert.

Für dieses Projekt setzt der ARGE-Partner STRABAG AG docma REPORT für die Baustellendokumentation und docma PIX für die Bildverwaltung ein.

Bauausführung:  

ARGE Darmstädter Kreuz  bestehend aus:

Hermann Kirchner, Bad Hersfeld
STRABAG AG Direktion Rheinland-Pfalz / Hessen + Bereich Rhein-Main-Neckar)